Wasser trinken ist so gesund

© Krakenimages.com AdobeStock 212595800
Ausreichend Flüssigkeit ist lebenswichtig! Ohne Wasser können Menschen höchstens wenige Tage überleben. Hat man nicht genug getrunken, zeigt sich das jedoch schon deutlich früher: Konzentration und Leistungsfähigkeit lassen nach, es kann zu Kopfschmerzen oder auch Kreislaufproblemen kommen. Trinkt man zu wenig, kann sich dies auch auf die Verdauung auswirken; eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr begünstigt Verstopfung. Auch rissige Lippen sind eins der Anzeichen für eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme. Um fit und gesund zu bleiben, sollte man also auf jeden Fall genug trinken. Dabei ist es jedoch nicht egal, was man trinkt. Am gesündesten ist es, den Durst zum allergrößten Teil durch Wasser zu stillen.

Wasser wird nämlich ständig in relativ großen Mengen gebraucht. Der menschliche Körper ist auf Wasser angewiesen, kann es jedoch nicht speichern; deshalb muss ständig nachgefüllt werden. Die Haut braucht zum Beispiel Wasser, um nicht auszutrocknen. Wer schöne Haut möchte, sollte also oft genug zum Wasserglas greifen. Leber und Nieren benötigen Wasser, um unter anderem Schadstoffe auszuscheiden. Die Liste an Körperfunktionen, für die Wasser erforderlich ist, ist insgesamt sehr lang. Außerdem kann Wasser den Stoffwechsel ankurbeln und beim Abnehmen helfen. Wenn man morgens nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen ein Glas kaltes Wasser trinkt, wird der Kreislauf angeregt, weil der Körper arbeiten muss, um das Wasser auf Körpertemperatur zu bringen. Ein Glas lauwarmes Wasser hilft der Verdauung. Wenn der Körper Abbauprodukte und Schadstoffe vernünftig ausscheiden kann, nimmt man unter anderem leichter ab und ein großes Glas Wasser kann sogar Heißhungerattacken bremsen.
Trinkt man gegen den Durst meistens Säfte oder Softdrinks, mag der Geschmack für kurze Zeit toll sein, man tut sich aber tatsächlich keinen Gefallen. Softdrinks haben viele unnötige Kalorien und bringen Zucker sowie zahlreiche andere Stoffe in den Körper, die teilweise sogar ungesund sind. Außerdem tragen sie dazu bei, dass man zunimmt. Bei Fruchtsäften ist dieser Effekt nicht ganz so stark, doch durch puren Saft nimmt man eine Menge an Fruchtzucker zu sich, die man so beim Essen des Obstes nicht konsumieren würde.
Wasser ist und bleibt deswegen der ideale Durstlöscher. Es enthält keine Kalorien, dafür aber viele wichtige Mineralstoffe. Gerade Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel überhaupt. Man muss also nicht zwangsläufig zu Mineralwasser greifen. Ob das Wasser aus der Leitung auch schmeckt, ist dabei eine andere Frage. Wenn man in einer Gegend mit stark kalkhaltigem Wasser wohnt, kann zum Beispiel ein Wasserfilter helfen. Bei Babys und Kleinkindern ist es wichtig, auf die Menge von Natrium im Leitungswasser zu achten. Das gilt aber genauso für Mineralwasser, auch dieses sollte wenig Natrium enthalten, wenn Babys und Kleinkinder im Haushalt leben. Auch Schwangere sollten diesen Wert im Auge behalten, vor allem, wenn der Blutdruck ohnehin erhöht ist. Auch bei alten Bleileitungen im Haus ist Vorsicht geboten. Abgesehen von diesen Ausnahmen kann man Leitungswasser jedoch bedenkenlos trinken. Mineralwasser hat hier grundsätzlich keine Vorteile.

Wasser ist also sehr gesund und macht darüber hinaus auch noch schöne Haut. Aber welche Menge ist richtig? Erwachsene sollten grundsätzlich mindestens 1,5 Liter pro Tag trinken. Damit ist der Grundbedarf des Körpers gedeckt, wenn keine hohen Temperaturen herrschen und man sich nicht übermäßig anstrengt. Bei viel Bewegung oder beim Training verliert der Körper mehr Flüssigkeit, ähnlich verhält es sich bei hohen Temperaturen, wenn man schwitzt. Damit erhöht sich also auch der Flüssigkeitsbedarf und kann auf bis zu drei Liter pro Tag ansteigen. Am einfachsten ist es, dann zu trinken, wenn man Durst hat. Fällt es einem schwer, ein gesundes Trinkverhalten beizubehalten, kann man sich auch eine oder zwei Flaschen Wasser am Morgen bereitstellen und darauf achten, dass sie bis zum Schlafengehen geleert worden sind, oder sich in regelmäßigen Abständen ein Glas Wasser auf den Schreibtisch stellen.
Tatsächlich ist es auch möglich, zu viel Wasser zu trinken. Eine sogenannte Wasservergiftung kann auftreten, wenn man in kurzer Zeit viel zu viel Wasser zu sich nimmt, hier sind aber Mengen von ungefähr acht Litern erforderlich. Solche Wasservergiftungen sind extrem selten. Seinen Flüssigkeitsbedarf mit Wasser zu decken und darauf zu achten, auch genug zu trinken, ist letzten Endes eines der gesündesten Dinge, die man für seinen Körper tun kann.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel

  • Reef Safe – Sonnenschutz, der dem Meer nicht schadet

    Reef Safe – Sonnenschutz, der dem Meer nicht schadet

    Die Meere leiden unter immer mehr Mikroplastik und anderen Schadstoffen; die wichtigen Korallenriffe sind gefährdet oder beginnen bereits abzusterben. An diesem Problem ist der Mensch nicht ganz unbeteiligt.

  • Was gehört zur richtigen Zahnhygiene?

    Was gehört zur richtigen Zahnhygiene?

    Der Grundstein gegen Zahnstein und Karies wird bereits im Kleinkindalter gelegt. Die These, dass Milchzähnchen weniger pflegeintensiv sind, weil sie sowieso ausfallen, ist längst widerlegt.

  • Muskelkrämpfe: Gründe und Gegenmaßnahmen

    Muskelkrämpfe: Gründe und Gegenmaßnahmen

    Wenn die Muskulatur plötzlich krampft, ist das schmerzhaft und vor allem nachts extrem störend. Von krampfenden Muskeln um den Schlaf gebracht zu werden, möchte man sich natürlich am liebsten ersparen.

  • Heilfasten – Darmentleerung mit Glaubersalz

    Heilfasten – Darmentleerung mit Glaubersalz

    Das klassische Fasten hat eine sehr lange Tradition und gilt als ganzheitliche Erfahrung, bei der sich Menschen in ihrer Einheit aus Körper, Geist und Seele erfahren können. Ursprünglich wurde dieser, über einen bes

  • Hanf als Medizin

    Hanf als Medizin

    Hanf (Cannabis) hat eine lange Geschichte. Sehr beliebt zwar bei den Hippies der Flower-Power-Generation. In der traditionellen chinesischen und indischen Heilkunst dagegen ist es weit verbreitet.

  • Meilensteine in der Medizin – Röntgen

    Meilensteine in der Medizin – Röntgen

    Ende des 19. Jahrhunderts wurde die zufällige Entdeckung eines Physikers zu einer medizinischen Sensation: Die Entdeckung der Röntgenstrahlen durch Wilhelm Conrad Röntgen. Er selbst nannte diese Strahlen „X-Strahlen

  • Die richtige Pflege bei Rosacea

    Die richtige Pflege bei Rosacea

    Mit über 10 Millionen Erkrankten, alleine in Deutschland, darf Rosacea zu den Volkskrankheiten gerechnet werden. Rosacea, auch als Gesichts- oder Kupferrose bezeichnet, ist eine chronisch Hautkrankheit.

  • Kleine Schritte in ein gesundes Leben

    Kleine Schritte in ein gesundes Leben

    Gesünder zu leben, um die Lebensqualität und idealerweise die Lebensdauer zu erhöhen, ist ein erstrebenswertes Ziel. Dazu bieten sich verschiedene Ansatzpunkte an, in erster Linie ausreichend Bewegung und Ernährung.